Drei Dinge, die du im Winter auf Vancouver Island machen solltest

Bei kanadischem Winter denken die meisten wohl an Schneemassen und KÀlte pur. Doch das muss nicht sein. Auf Vancouver Island sieht die kalte Jahreszeit komplett anders aus. In diesem Beitrag erfÀhrst du daher, was du dir nicht entgehen lassen solltest, wenn du im Winter auf die Insel kommst.

Innere Zuversicht

Es ist morgen und es ist einer dieser Augenblicke, die man mit dem Herzen wahrnimmt. Die ersten Sonnenstrahlen treffen auf die Berge um mich herum. Ruhig liegt sie da, die Welt. Still, majestĂ€tisch, ein Fels in der Brandung. Kaum lĂ€sst sich beschreiben wie entspannend sie auf mich wirkt in diesem Moment. Hier, im Schatten der Berge komme ich runter. Lasse die hetzenden Gedanken fĂŒr einen Moment los. Ich bin fasziniert vom Naturschauspiel. Vom Nebel, der in leichten Schwaden aus dem Flussbett aufsteigt als wĂŒrde er gerade sanft aus dem Schlaf geweckt. Ich atme ein. Tief und bewusst. Sauge die Kraft des Augenblicks in meine Lungen. SpĂŒre die Kraft der Berge. FĂŒhle die Steine unter meinen FĂŒĂŸen. Ich bin dankbar. Dankbar fĂŒr diese Moment der Schönheit. Dankbar, dass ich all das mit meinen eigenen Augen sehen kann. Mit meinen eigenen Sinnen spĂŒren kann. Mit jeder Faser meines Körpers fĂŒhlen kann.

Innere Zuversicht

Ich ziehe die Schuhe aus und stapfe mit nackten FĂŒĂŸen durch das Flussbett. Genieße das kalte Wasser, das meine Beine umspĂŒlt und schließe die Augen. Fokussiere mich auf die GerĂ€usche, den Geruch und den Geschmack der Luft. Mein Herz bebt. Ist freudig erregt und blickt voller Zuversicht in die Zukunft. Ich weiß, dass ich jede HĂŒrde nehmen kann. Ich spĂŒre eine tiefe innere Gewissheit, dass ich alle Herausforderungen meistern werde. Egal was kommt: Ich bin ihm gewachsen.

Wachstum

Mit dieser Gewissheit wandere ich weiter. In die Sonne und in den Tag hinein. Schritt fĂŒr Schritt in Richtung Zukunft. Die Sonne hat die Bergkette ĂŒberschritten und flutet das Tal nun sanft mit ihren lieblichen Strahlen. Ich fĂŒhle ein leichtes Kribbeln auf meiner Haut. WĂ€rme steigt in mir auf. Mit jeder Minute, mit jedem Zentimeter, den die Sonne am Himmelszelt empor steigt, werden ihre Strahlen krĂ€ftiger. Genau wie wir – die doch im Lauf ihres Lebens auch immer weiter wachsen und stĂ€rker werden. Probleme als Herausforderungen betrachten. Zu uns selbst finden.

Seelenfeuer

Momente wie dieser prĂ€gen unser Wesen, geben uns Zuversicht und Ruhe und den Glauben an eine positive Zukunft. Wir mĂŒssen sie nur wahrnehmen. Mit all unserer Sinnen. Und ganz tief in der Seele abspeichern. Denn in den dunklen Stunden unseres Lebens können wir davon zehren. Uns zurĂŒck erinnern und das wĂ€rmende GefĂŒhl in unserer Seele neuerlich aufflammen lassen.

In den kleinen Momenten steckt das Leben. Nimm es wahr. Mach es dir im hektischen Alltag bewusst. Sei aufmerksam. Dann wird dich eine tiefe innere Zufriedenheit erfĂŒllen.